Freude aus Prinzip

Yippie, Du hast mich gefunden!

Liebe/r Besuchererin!*

Ein herzliches Willkommen auf meiner Seite! Hier findet Ihr Blogs von mir, meine musikalischen Vorlieben und sicherlich auch ein Wachstum dieser Seite, mit Bildern, Videos und wandelbaren Buchstabeneinfällen.

Ich freue mich schon darauf, aus den noch nicht beschriebenen Seiten ein lebendiges Etwas zu machen. Etwas, das auf Freude, Harmonie, Melancholie, Traurigkeit, aber auch auf Lachen beruht. All dies und mehr gehören ja in jeder unserer Welt dazu.

Somit wünsche ich Euch viel Freude beim Stöbern und Lesen, Suchen und Finden!

Viele liebe Grüße

Misses Punk

* (wer die Deichstraße 3 (guckt doch gerne auf n-joy) kennt, weiß warum ich dies so schreibe :0) )

Letztes

neue Bilder

Vor kurzem habe ich zwei neue Bilder gemalt.

Diesmal habe ich mir zum Thema gemacht: Engel. Das folgende ist das erste dieser Reihe, das darauf folgende soll den Erzengel Raphael darstellen (nur als Flügel und goldener Lichtpunkt zu erkennen), die Reaktion darauf, ihn gesehen zu haben, ist mit dem weinenden Auge be-zeichnet. Es soll unsere Sehnsüchte nach Liebe und Geborgenheit ausdrücken. Und deshalb weint das Auge, weil die Sehnsucht geweckt ist… oder vielleicht noch tiefer, weil sie von Raphael gestillt worden ist.

https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-snc6/249332_461072443938441_287711235_n.jpg
zu finden hier: https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-snc6/249332_461072443938441_287711235_n.jpg

 

https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-snc6/229801_461072487271770_616679690_n.jpg

oder auch hier zu finden: https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-snc6/229801_461072487271770_616679690_n.jpg

 

 

Die perfekte Unzulänglichkeit des Menschen

Hier meine neue Geschichte, diesmal in fünf Teilen, da diese etwas länger geworden ist.

Ich wünsche Euch allen viel Freude und Spaß beim Zuhören!
Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Vorschau auf die neue Geschichte :0)

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf meine neue Geschichte. Es geht in ihr um die Perfektion der menschlichen Unperfektion. Also, ich hoffe, Ihr seid gespannt und habt noch etwas Geduld, bis meine neue Geschichte online ist!

Seid mir alle herzlich gegrüßt und habt einen großartigen Tag – Eure Missis Punk :0)!

Höfliches Gegenteil

Sobald sie auf dem Stuhl saß, ging es ihr besser. Zuvor war ihr schwindelig und schlecht gewesen. Doch der Herr ihr gegenüber hatte seinen Platz für sie frei gemacht, damit sie sich setzen konnte. Dass es noch so freundliche Menschen gibt, ging ihr durch den Kopf.

Für sie bedeutete das nicht nur die Hilfe, dass es ihr leichter fiel an diesem Ort zu sein – heiß, stickig, Luft verbraucht – sondern auch, dass sie selbst, bei einem solchen nächsten mal und ihr ginge es gut und einem anderen schlecht, Platz machen würde, damit er sich hinsetzen könne.

Ja, so ging ihr durch den Kopf, was Freundlichkeit bedeutete. Es gab ja ein Gegenteil zu Freundlichkeit, so bemerkte sie für sich, nämlich die Höflichkeit.

Für sie war Freundlichkeit, ein Verhalten, in dem man den Menschen, den man nicht wirklich kannte, näher an sich heran ließ, während Höflichkeit den Abstand zu wahren bestimmte.

Wem ist das denn bislang aufgefallen? Gab es eigentlich diesen Unterschied? Am liebsten würde sie hier die Menschen befragen, ob wie wüssten, was diese beiden Verhaltenseigenschaften für Unterschiede und Gemeinsamkeiten hatten. Gemeinsamkeit? Der Tonfall? Nein, das kann nicht sein, denn im Grunde muss im Tonfall auch der Abstand hingewiesen werden… in der Höflichkeit.

Komisch, gab es Gemeinsamkeiten? Nein, fiel es ihr ein, denn, wenn etwas das Gegenteil ist, so kann dies nicht auch gleichzeitig Gemeinsamkeiten haben.

Sofort erinnerte sie sich an ihre dritte Klasse, als sie Schnittmengen bilden musste von Zahlen, Objekten etc. Es war nicht immer einfach eine Schnittmenge zu erstellen, wenn man bestimmte Voraussetzungen übersah. Bei diesen Voraussetzungen musste man sich bewusst machen, warum es eine Gemeinsamkeit oder ein Gegenteil gab. Dieses Denken kann doch auch nur einen Menschen voran bringen, im Denken von Strukturen.

Doch, was passierte, wenn der Mensch strukturell denkt? Er kategorisiert. Kategorisiert er nun in diesem Sinne, dass er zwischen gut und böse unterscheidet oder unter Verletzungen, Heilung, oder zwischen – eben – höflich und unfreundlich?

Im Grunde fängt es doch schon im Kleinkindalter an, dass wir Menschen etikettieren oder in Schubladen stecken. Das beeindruckte sie gerade… was der Mensch alles denken kann, wenn man ihm freundlich Platz gewähren lässt.

Sie blickte zu dem Mann auf und bedankte sich für seine Freundlichkeit, und der Mann sagte zu ihr: „Kein Problem“.

Viel ist passiert – Vieles passiert… oder: Ohne Liebe wäre ich ein Nichts!

Sehr geehrte Damen und Herren,

oder:

Liebe Freunde und Begleiter meines Blogs!

Herzlich grüße ich Euch alle! Lange haben wir schon nichts mehr von einander gehört bzw. gelesen.

Es ist viel passiert, wie eben vieles passiert.

Darf ich Euch erzählen, was ich in dieser Zeit alles erlebt habe?

Aber zuvor erst einmal ein Song von Jens Böttcher mit einem tollen Video, tollen Text und einer wundervollen Musik.

Seelenfeiertage sind für uns alle da! :0) Achtet auf diese!! Und gönnt Euch diese immer wieder!

So, nun zu meiner Geschichte, die ich Euch nicht reimend erzählen möchte.

Am 10. April 2010 um 18.10 Uhr erfuhr ich über mein linkes Ohr einen Hörsturz, von dem ich mich nicht mehr erholt habe. Nicht nur Tinnitus, sondern eben auch die Schmerzen am und im Kopf durch die Sensibilisierung dieses durch das Pfeifen, dazu Lautstärken- und Berührungsempfindlichkeit.

Doch nicht nur schlechte Seiten hat dieser Hörsturz. Er löste vieles aus und vieles ein.

Zweitens, durfte ich in den letzten Jahren eine Kliniktortur durchmachen, die anstrengend, aufwühlend, befreiend, falsch, irritierend und heilend war. Die Adjektive lassen sich zu den bestimmten Kliniken zuordnen, ich sach jetzt aber nicht welche zu welche passen :0).

In der letzten Klinik aus dem Jahre 2011 lernte ich, erstens,meinen zukünftigen Mann kennen. Er ist meine Nummer eins, weshalb ich die Aufzählung in Reihenfolge ließ, aber nicht buchtstäblich! Buchstäblich änderte ich sie zu meiner Wahrheit ;0).

Drittens, erfüllte sich durch meinen Zukünftigen nicht nur der Traum von wahrer Liebe, sondern auch der Wunsch zu den leuchtenden und strahlenden Leuchttürmen zu leben! Nun lebe ich glücklich, geliebt, getragen, gehalten und liebend hier und fühlte mich noch nie in meinem Leben so wohl wie jetzt – trotz der Schmerzen, trotz der chronischen Erschöpfung und so vieles mehr, was ich depressierend weniger erwähnen möchte.

Gott, oder wenn Ihr so wollt, die Liebe, das Leben, hat mich erfüllt mit Seiner Zusage, die Er wahrgemacht hat! „Ich halte Dich, Du bist geliebt, mein Kind!“

Noch nie in meinem Leben zuvor konnte ich mit dieser Gewissheit sagen: Das Leben ist schön!

Mit diesem Song verabschiede ich mich und wünsche Euch bis zum nächsten Mal alles Wunderbare, mögen Eure Herzenswünsche erfüllt werden!!

Eure Misses Punk :0)